Briefkopf

COLLECTIVE HEART von Eva Petrič

Das Fastentuch im Stephansdom 2016 stammt von der Multimediakünstlerin Eva Petrič, die spartenübergreifend in den Bereichen Fotografie, Installation und Video in Wien, Ljubljana und New York tätig ist. Das 11 x 5 Meter große „Collective Heart“ ist eine Collage aus tausenden recycelten Häkeldecken, die die Künstlerin auf Flohmärkten der ganzen Welt erstanden oder als Spende erhalten hat. Jene, die die Aorta bilden, stammen aus dem slowenischen Ort Idrija, wo eine Frau bis zu ihrem 80. Lebensjahr den Lebensunterhalt der fünfköpfigen Familie durch den Verkauf ihrer Handarbeiten gesichert hat. Nun sind ihre Häkeldecken, die auf Grund ihres hohen Alters bereits Fehler aufwiesen und nicht mehr für den Verkauf geeignet waren, in der künstlerischen Arbeit zur Gesamtkomposition des Fastentuches zusammengefügt worden.

Nach Eva Petrič verbinden die Häkelarbeiten und Spitzen in tausenden Knoten Erinnerungen, Wünsche und Verbindungen, sie illustrieren die generationenübergreifenden Bindungen, die zwischen Menschen bestehen.

Petrič lenkt damit den Blick auf die engen Beziehungen zwischen Personen und unterschiedlichen Generationen und verdeutlicht, dass es mehr Parallelen und Anknüpfungspunkte gibt, als wir uns eigentlich bewusst sind.

Intention des Fastentuches ist es, die Erneuerung des gemeinsamen Herzens und das sich-eingebunden-Wissen in die geistliche Pilgerschaft der heiligen 40 Tage zu fördern und zum Ausdruck zu bringen. Einige Lichtstrahler werden einerseits die violette Grundfarbe und andererseits auch die Farben der verbliebenden gotischen Presbyteriumsfenster auf das Tuch projizieren.

Eva Petrič: „Meine Spitzeninstallationen drücken die Idee eines Bindungsgefüges und die Phänomene des Vernetzt-Seins, als Bestandteil von uns Menschen sowohl in unseren Seelen und Körpern als psychisch-biologischen Ablauf, als auch als geistiges Phänomen aus. Wir sind nicht nur das, was wir sehen; wir sind viele vorangegangene Generationen, Gefühle und Erinnerungen. Diese werden nicht nur von unseren Genen weitergegeben, sondern manifestieren sich auch in einem kollektiven Unterbewusstsein, in Träumen, Wünschen und der Prägung von Archetypen, alles in unserem Versuch ‘Eden‘ zu erreichen – den Zustand der Einheit von GLAUBE, HOFFNUNG und LIEBE“.

  • Kuratiert von Prof. Joachim Lothar Gartner, Wien
  • Das Fastentuch hängt vom Aschermittwoch (10.2.2016) bis Karsamstag (26.3.2016) am Hauptaltar.
  • Die Präsentation steht unter der Schirmherrschaft:
  • SE Dr. Andrej Rahten, Botschafter der Republik Slowenien in Österreich
  • SE Dr. Clemens Koja, Botschafter der Republik Österreich in Slowenien

Fastentuch 2016

×