Briefkopf
Dompfarre St. Stephan

 

Dompfarre St. Stephan

Grüß Gott!

Gotteshäuser möchten uns dem Himmel näherbringen. Sie können uns – durch die Begegnung mit Gott – Kraft schenken, Gemeinschaft erlebbar machen, Zuflucht in schweren Zeiten sein, aber auch ein Ort, an den wir unsere Freude und unseren Dank hintragen können.

Weltweit müssen wir uns derzeit den Herausforderungen eines Virus stellen. In den letzten Monaten haben viele den Stephansdom aufgesucht, um gerade in dieser Zeit Ihre Bitten und Anliegen vor Gott zu bringen und Halt zu erfahren, den nur ER schenken kann.

Als Dompfarrer, der täglich dankbar ist für diesen so besonderen Ort, lade ich Sie herzlich ein, mit all Ihren Anliegen in den Stephansdom zu kommen, Gottesdienste mitzufeiern und Gott in persönlicher und gemeinschaftlicher Weise zu begegnen.

Ihr Dompfarrer Toni Faber

 

Aktuelles

Oster-Pfarrblatt: Der Mensch im Garten Gottes

Der Blick auf das Werden und Vergehen in der Natur, das Wachsen und Sterben, das wiederum zu neuem Leben und Aufblühen führt, kann besonders in diesen Zeiten Kraft und Hoffnung schenken. Download (2MB)

(04.04.2022)

Wir haben gewählt

Die Dompfarre gratuliert allen am letzten Sonntag neu gewählten Pfarrgemeinderäten:

  • Rosemarie Hofer
  • Sigi Czychowski
  • Karin Domany
  • Maja Keglevic
  • Benjamin Raimerth
  • Eva Maria Hirschl
  • Christoph Winkler
  • Viktoria Grafinger
  • Josef Rasho

Wir danken allen Wählern, die ihre Stimme abgegeben haben und allen, die sich für die Wahl zur Verfügung gestellt haben und sich auch weiterhin aktiv in St. Stephan einbringen werden.

Ein besonderer Dank gilt allen Mitgliedern des Wahlvorstandes – allen voran Herrn Gerhard Hofer – für die zuverlässige Arbeit und die korrekte Abwicklung der Wahl!

(22.03.2022)

Hilfe Ukraine

Uns erreichen immer wieder Anfragen, wie man die Ukraine unterstützen kann. Die drei wichtigsten Organisationen, die wir empfehlen können:

Gemeinde St. Barbara (das ist die ukrainisch-katholische Gemeinde in der Postgasse in Wien)

Detailinformation

IBAN: AT06 6000 0000 0731 1709

Empfänger: Griech.-kath.Zentralpfarramt (St. Barbara Ukrainische Kirche Postgasse 8-12 1010 Wien)

Zweck: Spende für Humanitäre Zwecke in der Ukraine

Malteser Österreich

Detailinformationen

Malteser Hospitaldienst Austria

IBAN: AT65 2011 1800 8087 0800

BIC: GIBAATWWXXX

Stichwort: „Ukraine hilft“

Caritas Österreich

Detailinformationen

 IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560 und BIC: GIBAATWWXXX

Kennwort: Ukraine Soforthilfe

(02.03.2022)

Lange Nacht der Kirchen im Stephansdom am Freitag, 10. Juni 2022

18.00 - 19:30 Akte Wiederaufbau - Das Drama um St. Stephan; Filmvorführung mit einführenden Worten von Dombaumeister Wolfgang Zehetner

19.00 – 22.00 Gräbergang in St. Stephan - Meditativer Rundgang durch die Katakomben

19.00 – 22.00 343 Stufen in die Türmerstube - Besteigung des Südturms;

19.00 – 1.00 Billi Thanner „Himmelsleiter“ - Moderne Installation der biblischen Himmelsleiter im und am Hohen Turm des Stephansdoms

19.00 – 20.15 The Longfield Gospel Choir - Ein 80-köpfiger Chor singt die bekanntesten Gospel-Songs und Spirituals; Leitung: Georg Weilguny

20:30 – 21:45 Performance: 33 Tugenden - Die Himmelsleiter von Billi Thanner

22:00 – 23:00  Anton Bruckner: Messe in f-moll - Solisten, Wiener Domchor, Wiener Domorchester; Leitung: Domkapellmeister Markus Landerer;

23:00 – 0:00 Der singende Franziskaner – rappt und singt für Gott / Konzert von Pater Sandesh Manuel vom Franziskanerkloster in Wien

0:00 – 0:30 Ökumenisches Friedensgebet

(13.04.2022)

Himmelsleiter von Billi Thanner

Seit Ostersonntag ragt eine Himmelsleiter der Künstlerin Billi Thanner neongoldleuchtend am Südturm der Stephanskirche in den Wiener Himmel. Die Kunstinstallation besteht aus einer Neonleiter, die bei der Taufkapelle beginnt und dann außen bis auf die Spitze des Südturms führt.

Die Sprossen der Leiter stehen für „Die Tugenden“. Ausgehend von der alttestamentlichen „Jakobsleiter“ wird in der christlichen Spiritualität der persönliche Weg eines Menschen zu Gott oft mit einer Treppe ins Paradies verglichen: Dieser Weg in den Himmel führt über die Stufen der Tugenden. Mit jeder Sprosse höher werden egoistische Bedürfnisse dieser Welt zurückgelassen, um immer mehr die Nähe Gottes zu erfahren. Mehr...

(15.03.2021 + 30.07.2021)

Corona Rose

Seit Monaten hat uns die Corona-Pandemie in ihrem Griff. So vieles war in der Zeit des Lockdowns nicht mehr möglich, auch heute noch halten uns notwendige Einschränkungen von einem normalen sozialen Umgang ab. War uns sicher hilft Menschen, die Hoffnung stiften. Geschichten voller Hoffnung. Kunstwerke, die uns Hoffnung schöpfen lassen.

Die Künstlerin Eva Petric hat während des Lockdowns in ihrer Heimat Slowenien an einer großformatigen Corona Rose. Weitere Kunsthandwerkerinnen aus der Werkstatt von Idrija waren daran beteiligt. Mit handgeklöppelten Spitzen formten sie eine übergroße blühende Rose, sterben in ihren tausenden Knoten auf die unbedingte Verbindung aller Menschen gerade in so einem Ausnahmezustand. Natürlich trägt Rose auch Dornen, die verletzen und schmerzen. Aber die Schönheit einer Rose wird sich durchsetzen.

Bis Ende November soll diese "Collective Corona Rose" an der Kirchenwand über dem Friedrichsgrab im Stephansdom Menschen daran erinnern, wie sehr wir wieder sind, und wieviel Hoffnung in acht Samen und umgangsvolle Umgangs miteinander. mehr...

(14.10.2020)

 

Dompfarre St. Stephan