Briefkopf

 

Dompfarre St. Stephan

Grüß Gott!

Gotteshäuser möchten uns dem Himmel näherbringen. Sie können uns – durch die Begegnung mit Gott – Kraft schenken, Gemeinschaft erlebbar machen, Zuflucht in schweren Zeiten sein, aber auch ein Ort, an den wir unsere Freude und unseren Dank hintragen können.

Weltweit müssen wir uns derzeit den Herausforderungen eines Virus stellen. In den letzten Monaten haben viele den Stephansdom aufgesucht, um gerade in dieser Zeit Ihre Bitten und Anliegen vor Gott zu bringen und Halt zu erfahren, den nur ER schenken kann.

Als Dompfarrer, der täglich dankbar ist für diesen so besonderen Ort, lade ich Sie herzlich ein, mit all Ihren Anliegen in den Stephansdom zu kommen, Gottesdienste mitzufeiern und Gott in persönlicher und gemeinschaftlicher Weise zu begegnen.

Ihr Dompfarrer Toni Faber

 

Aktuelles

Corona-Aktuell

  • Der Stephansdom hat täglich bis 22 Uhr geöffnet.
  • Beicht- und Aussprachemöglichkeit besteht täglich von 7 – 20 Uhr.
  • Möglichkeit zur Anbetung gibt es täglich bis 20 Uhr.
  • Der Mund-Nasen-Schutz ist immer zu tragen.
  • Die Heiligen Messen ohne Gemeinde gefeiert.
  • Die Mitfeier der täglichen Messe um 12 Uhr im Stephansdom ist ausschließlich über www.radioklassik.at bzw. f 107,3 MHz möglich.
  • Die Gläubigen sind eingeladen, die Gottesdienste zuhause unter Nutzung von Medien und Internet mitzufeiern.
  • Texte und hilfreiche Hinweise finden Sie auf www.netzwerk-gottesdienst.at.
  • Einen österreichweiten Überblick über gestreamte Gottesdienste finden Sie unter: ww.katholisch.at/gottesdienste

(06.11.2020/18.11.2020)

Abgesagt: Adventmarkt der Dompfarre

Aufgrund der notwendigen Maßnahmen-Verschärfung gegen die Ausbreitung des Corona-Virus müssen wir den geplanten Adventmarkt der Dompfarre leider absagen.

(06.11.2020)

Danke: Bücherflohmarkt der Dompfarre

Die COVID 19-Pandemie ist auch für die Veranstalter von Flohmärkten eine Herausforderung. Deshalb danken wir allen ganz herzlich, die vergangenes Wochenende trotz allem den pfarrlichen Bücherflohmarkt realisiert haben – insbesondere Rosemarie und Gerhard Hofer mit allen Helferinnen Und Helfern. 2.820 € können so dem Caritas-Budget der Dompfarre hinzugefügt werden. Ein Dankeschön auch allen, die Bücher, CDs usw. gespendet haben!

(30.10.2020)

Msgr. DDr. Johannes Klinger verstorben

Am Apostelfest Judas & Simon, dem 28. Oktober, ist Msgr. DDr. Johannes Klinger im 81. Lebensjahr gestorben. Am Apostelfest Peter & Paul, dem 29. Juni 1964 zum Priester geweiht, war er mit Leib und Seele Seelsorger bis zu seinem Tod.

In St. Stephan hat Msgr. Klinger über viele Jahre hinweg die pfarrliche Bibelrunde betreut und unzählige Gottesdienste in St. Stephan gefeiert: „Gewöhnliche“ hl. Messen, insbesondere aber mit viel Liebe und interessanten, kenntnisreichen Predigten die adventliche Herbergs-Suche, die weihnachtlichen Krippenandachten, die Ölbergandachten in der Fastenzeit und die Herz-Jesu-Messen in besonderer Gestaltung. Besonders geschätzt hat er Liturgien mit festlicher Kirchenmusik.

Möge er dem Herzen des Erlösers, das er verehrt hat, nun auf ewig ganz nahe sein; möge er im Schutz der Gottesmutter, der er sich anvertraut hat, für immer geborgen sein.

Das Requiem wird am Freitag, 13. November um 14.00 Uhr in der Karl-Borromäus-Kirche auf dem Wiener Zentralfriedhof gefeiert. Die Beerdigung erfolgt anschließend in der Priesterbegräbnisstätte der Erzdiözese Wien.

Im Stephansdom feiern wir die Seelenmesse für Msgr. Klinger am Freitag, den 27. November um 18.00 Uhr. Dieser Termin musste abgesagt werden. Ein neues Datum für das Requiem wird noch bekannt gegeben!

O Herr, gib ihm die ewige Ruhe. Und das ewige Licht leuchte ihm. Lass ihn ruhen in Frieden. Amen.

(29.10.2020/06.11.2020/18.11.2020)

Danke: Schuh- & Kleiderflohmarkt

Ein herzliches Vergelt´s Gott allen, die – unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen – zum Gelingen des Flohmarktes beigetragen haben, allen voran Frau Karin Domany und dem ehrenamtlichen Team! Danke auch allen, die Ware gespendet und gekauft haben.

Der Spendenbetrag in der Höhe von 4.000 € kommt caritativen Zwecken der Dompfarre zugute.

(23.10.2020)

Corona Rose

Seit Monaten hat uns die Corona-Pandemie in ihrem Griff. So vieles war in der Zeit des Lockdowns nicht mehr möglich, auch heute noch halten uns notwendige Einschränkungen von einem normalen sozialen Umgang ab. Was uns sicher hilft sind Menschen, die Hoffnung stiften. Geschichten voller Hoffnung. Kunstwerke, die uns Hoffnung schöpfen lassen.

Die Künstlerin Eva Petric hat während des Lockdowns in ihrer Heimat Slowenien an einer großformatigen Corona Rose gearbeitet. Weitere Kunsthandwerkerinnen aus der Werkstatt von Idrija waren daran beteiligt. Mit handgeklöppelten Spitzen formten sie eine übergroße blühende Rose, die in ihren tausenden Knoten auf die unbedingte Verbindung aller Menschen gerade in so einem Ausnahmezustand verweisen. Natürlich trägt jede Rose auch Dornen, die verletzen und schmerzen. Doch die Schönheit einer Rose wird sich durchsetzen.

Bis Ende November soll diese „Collective Corona Rose“ an der Kirchenwand über dem Friedrichsgrab im Stephansdom Menschen daran erinnern, wie sehr wir aufeinander verwiesen sind, und wieviel Hoffnung in einem achtsamen und rücksichtsvollen Umgang miteinander steckt. mehr...

(14.10.2020)

Dompfarre St. Stephan

×